Sonntag, 07. März 2021

TH Alarm ausströmendes Gas

Die Verlegung des Glasfaserkabels für schnelles Internet in Fischbeck, sorgte am Freitag, 09.10.2020 gegen 10:01 Uhr für einen Einsatz der Feuerwehr. Beim Verlegen des Kabels mittels Bodenverdrängungsverfahren, wurde eine Gasleitung beschädigt. Die Beschädigung führte zu einem Gasaustritt.

 

Beim Eintreffen der ersten Kräfte, war das Gas bereits deutlich riechbar. Die Polizei teilte den Anwohnern daraufhin mit, dass Fenster und Türen geschlossen sein müssen und sperrte die umliegenden Straßen ab. Mittels Messgeräten der Feuerwehr sowie der Stadtwerke Hameln wurden Messungen durchgeführt.
Im Bereich der Abwasserkanäle war eine explosionsfähige Atmosphäre zu messen. Währenddessen wurde ein Löschangriff aufgebaut, um im Brandfall sofort eingreifen zu können. Die Keller der umliegenden Wohngebäude wurden ebenfalls kontrolliert, hier konnte aber keine explosionsfähige Atmosphäre festgestellt werden. Die Abwasserkanäle wurden daraufhin noch mit einem Elektrolüfter belüftet und anschließend wurde eine weitere Messung durchgeführt. Nach den Belüftungsmaßnahmen, war die Gaskonzentration wieder gefallen, sodass auch hier keine Gefahr mehr bestand.
Im Einsatz waren die Ortswehren Fischbeck und Hessisch Oldendorf, der Messwagen Hessisch Oldendorf, sowie das DRK Weserbergland, die Polizei und die Stadtwerke Hameln.
Der Feuerwehreinsatz konnte für die 25 Feuerwehrkräfte nach ca. 2 Stunden gegen 11:50 Uhr beendet werden.
Text und Fotos: Team Presse Hess. Oldendorf

 

Eingesetzte Kräfte: Hessisch Oldendorf